Die effektive Goldakupunktur (GI) bei Hunden

Goldimplantation (Goldakupunktur) bei Hunden: Eine bemerkenswerte Reise durch die Zeit der tiermedizinischen Innovation

Goldakupunktur (GI)
Die Anfänge: Goldimplantation und (Gold-)Akupunktur in der Tiermedizin 

Die Geschichte der Goldimplantation bei Hunden ist eng mit der Entwicklung der Goldakupunktur in der Tiermedizin verbunden. Erste Versuche mit der Goldakupunktur bei Tieren fanden bereits in den 1970er Jahren statt. Dabei wurden Goldkügelchen bei Hunden mit Epilepsie an Akupunkturpunkte im Kopfbereich implantiert. 

Ein Pionier der Tiermedizin: Dr. Terry Durkes und die Geburtsstunde der Goldimplantation (Goldakupunktur)

Als eigentlicher Vater der Goldimplantation gilt der amerikanische Tierarzt Dr. Terry Durkes. Er begann Mitte der 1970er Jahre, reine Goldimplantate bei Hunden mit Hüftdysplasie einzusetzen. Seine Beobachtungen und Erfahrungen legten den Grundstein für die Weiterentwicklung der Methode. 

Dänemark als Wegbereiter: Wissenschaftliche Forschung und klinische Anwendung

In den 1980er und 1990er Jahren fand die Goldimplantation vor allem in Dänemark große Beachtung. Der dänische Tierarzt Dr. Jens Klitsgaard widmete sich intensiv der Erforschung und Weiterentwicklung der Methode. Er führte umfangreiche Studien durch und trug so zur wissenschaftlichen Fundierung der Goldimplantation bei. 

Deutschland und Österreich: Etablierung und Verbreitung der Goldimplantation (Goldakupunktur)

In Deutschland fand die Goldimplantation in den 1990er Jahren Einzug in die Tiermedizin. Pionierarbeit leistete hier die Tierärzte Andreas Zohmann und Marcus Kasper, die die Methode durch Fortbildungsveranstaltungen in die Tierärzteschaft brachten. Vorträge und Publikationen trug er zur Verbreitung der Goldimplantation (Goldakupunktur) bei. 

Heute: Anerkannte Behandlungsmethode mit wachsender Verbreitung

Heute ist die Goldimplantation eine etablierte Behandlungsmethode in der Tiermedizin. Sie wird von Tierärzten in vielen Ländern erfolgreich angewendet und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die wissenschaftliche Forschung zur Goldimplantation wird weiterhin intensiv betrieben, um die Methode weiter zu optimieren und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern. 

Fazit: Die Goldimplantation (Goldakupunktur) – eine Erfolgsgeschichte der tiermedizinischen Innovation

Die Goldimplantation (Goldakupunktur) bei Hunden hat eine bemerkenswerte Entwicklungsgeschichte durchlaufen. Von den ersten Versuchen mit Goldnadeln und –kügelchen bis hin zur heute etablierten Behandlungsmethode – die Goldimplantation hat sich als wertvolle Bereicherung der Tiermedizin erwiesen. Sie bietet Hunden mit chronischen Schmerzen und anderen Erkrankungen eine schonende und effektive Behandlungsmöglichkeit und trägt so zu einem verbesserten Wohlbefinden und einer höheren Lebensqualität bei. 

Bitte beachten Sie:

Dieser Bericht dient lediglich der allgemeinen Information und ersetzt keine Beratung durch einen Tierarzt. Sollten Sie Fragen zur Goldimplantation (Goldakupunktur) haben, sprechen Sie mich gerne an.

Goldakupunktur (GI)

Zur Goldimplantation (Goldakupunktur) ein Interview mit Dr. v. Lützow

Wenn der Hund Gelenkprobleme, im Sinne einer Arthrose und dadurch Schmerzen hat, ist die Goldimplantation eine wirkliche Option. Hr. Dr. v. Lützow ist seit über 20 Jahren nicht nur Spezialist auf diesem Gebiet, sondern kann dieses Thema auch sehr gut und verständlich erklären: 

Meistens werden die Patienten wegen einer Lahmheit vorgestellt oder weil sie auf einmal nicht mehr hochspringen wollen, z.B. ins Auto oder aufs Sofa. Das sind oft ältere Hunde, sehr häufig auch schon mit einer längeren Vorgeschichte und mehreren Therapieversuchen. 

Es kommen aber auch junge Hunde, die z.B. wegen einer starken Hüftgelenks- oder Ellbogengelenksdysplasie plötzlich eine Gliedmaße schonen. 

Übrigens: Auch Katzen kann man erfolgreich mit Goldimplantation (Goldakupunktur) behandeln. Hier ist es oft die Wirbelsäule, die den Tieren nach Unfällen oder im Alter mit Spondylosen Probleme bereitet. 

Viele Patienten bekommen seit Monaten Schmerzmittel, Cortison oder anderweitige Medikamente und Futterergänzungsmittel (Supplemente), die u.a. den Gelenkknorpel aufbauen sollen. Anfangs helfen solche Mittel schon, aber mit fortschreitender Arthrose stellt sich oft Ernüchterung ein. Es kommen aber auch Hunde, die früher schon am Knie oder der Hüfte operiert worden sind und nun dort eine Arthrose entwickeln oder aufgrund einer Langzeit-Fehlbelastung Probleme im Rücken bekommen. 

Die klassische und zugleich häufigste Anwendung ist bei Hüftgelenksschmerzen, die durch eine Dysplasie, also eine Fehlbildung der Hüftgelenke (HD), verursacht werden. Mit der mangelnden Funktion der Hüftgelenke gehen im fortgeschrittenen Stadium regelmäßig Probleme in der Lendenwirbelsäule einher, die sich röntgenologisch als Spondylosen zeigen. 

Es gibt aber auch Patienten, die Arthrosen oder Schmerzen an anderen Gelenken haben. Das können die großen Gelenke wie Knie-, Schulter- und Ellbogengelenk sein, oder auch kleine Gelenke wie das Karpalgelenk. Selbst Arthrosen an den Zehengelenken sind einer Behandlung mit Goldimplantation (Goldakupunktur) zugängig und können erfolgreich behandelt werden. 

Ein weiterer Einsatz ist bei Tieren, die zwar chirurgisch an einem Gelenk operiert wurden, aber beispielsweise aufgrund eines veränderten Gangbildes bereits Folgeschäden an anderer Stelle entwickelt haben. Diese nachfolgenden Probleme, die einem chirurgischen Eingriff nicht zugänglich sind, werden dann mit Goldimplantation (Goldakupunktur) behandelt.  

Die Goldimplantation wird dadurch dem Anspruch einer ganzheitlichen Therapiemethode gerecht. 

Ja. Denn gerade die Hunde, bei denen im Rahmen der Frühdiagnostik (siehe oben) eine HD festgestellt wurde, es aber noch nicht zur Bildung einer Arthrose gekommen ist (eine Arthrose braucht schließlich Zeit, um sich zu entwickeln), können durch frühzeitige GI vor der Entwicklung der gefürchteten Arthrose bewahrt werden. 

Dysplasie heißt übersetzt Missbildung und bezeichnet die Tatsache, dass ein Gelenk nicht richtig ausgebildet ist. Dies kann z.B. am Hüftgelenk (HD) oder auch am Ellbogengelenk (ED) vorkommen. Eine Dysplasie ist angeboren und vererbbar. 
Die Folge einer Gelenksdysplasie ist dann die Arthrose. Bei der Arthrose kommt es zur Zubildung von Knochengewebe im Gelenk und um das Gelenk herum und zum Abbau des Gelenkknorpels. Der Körper versucht, eine fehlende Stabilität durch Neubildung von Knochengewebe zu kompensieren. Eine Arthrose ist meist sehr schmerzhaft. 

Die Körperakupunktur mit Nadeln ist kein Testfall für die Goldimplantation. D.h. es ist nicht notwendig, mit Nadeln zu „probieren“, ob die Goldimplantate dann wirken würden. Die Methode ist inzwischen so ausgereift, dass die geeigneten Fälle im Vorhinein ausgewählt werden können. Andererseits steht eine durchgeführte GI einer späteren Nadelakupunktur (z.B. wegen einer anderen Erkrankung) nicht im Wege. 

Die GI kann, wenn rechtzeitig angewendet, die Entwicklung einer Arthrose, die sich sonst aus erblichen oder verletzungsbedingten Gründen bilden würde, verhindern.

Zuallererst, bevor ich den Patienten körperlich untersuche, möchte ich das Tier in Bewegung sehen. Dazu lasse ich ihn an der Leine vom Besitzer vorführen, und zwar in unterschiedlichen Gangarten. So hat man einen Eindruck, ob das Tier locker, verspannt, hinkend oder lahm ist, ob die Zehen schleifen oder sogar eine Ataxie vorliegt.  

Im Anschluss daran schaue ich mir an, wie der Hund absitzt, ob evtl. ein Bein abgespreizt wird. Und schließlich ist das Hinlegen und wieder Aufstehen sehr aufschlussreich, was die Lokalisation von Problemen in Rücken und Hinterhand angeht. Nach dieser adspektorischen Untersuchung schließt sich der palpatorische Teil an. Der Patient wird mit den Händen untersucht. 

Man beurteilt die Muskulatur, die Sehnen und Bänder sowie das Bindegewebe. Es wird auf Schwellungen, Verdickungen oder Verhärtungen geachtet, jedes einzelne Gelenk von der Krallenspitze bis zum Rücken wird gebeugt und gestreckt. Die sog. Triggerpunkte und die Shu-Punkte werden geprüft. Auf diese Weise bekomme ich ein sehr genaues und detailliertes Bild von den Problemen.  

Eine sich anschließende Röntgenuntersuchung bringt dann meistens eine Bestätigung der Befunde, eher selten ergibt das Röntgen die alleinige Diagnose. Zum Röntgen selber können die Tiere meistens wach sein. Nur sehr nervöse, unruhige oder bissige Tiere werden in Narkose geröntgt. 

Sind dann alle Befunde zusammengetragen, hat es der Patient fürs Erste geschafft. Es wird ein Behandlungsplan erstellt, und die Goldakupunktur der betroffenen Bereiche wird dann in einem zweiten Termin durchgeführt. 

Es ist korrekt, die Goldakupunktur (GI) in Vollnarkose entspricht einer OP-Situation. Somit besteht ein generelles Risko wie bei jeder Narkose. Eine gründliche Voruntersuchung des Patienten, ein Blutbild sowie eine Überwachung des Patienten in der Narkose minimieren dieses Risiko.  

Auch ältere Hunde, mit denen wir es ja oft zu tun haben, kommen so gut durch die Narkose.  

Nebenwirkungen gibt es bei fachgerechter und sorgfältiger Implantation der Golddrahtstückchen nicht. Auch über Allergien ist nichts bekannt. Gold als Edelmetall hat ja nicht die Tendenz, im Körper zu reagieren. 

Das hängt vom Einzelfall ab. Die Fäden an den Implantationsstellen werden nach 5-7 Tagen gezogen. Das ist die erste Gelegenheit, den Patienten nach der GI zu sehen. Meist wird hier vom Besitzer bereits von Verbesserungen berichtet.  

Die Kontrollen finden dann weiter nach 8 Wochen und 6 Monaten statt. Da es sich bei den Arthrosen ja um chronische Prozesse handelt, braucht der Körper Zeit, um sich der neuen, verbesserten Situation anzupassen. 

Die Verbesserungen stellen sich oft schon nach wenigen Tagen ein. 

Die Besitzer bemerken, dass ihr Liebling auf einmal wieder die Treppen hochgeht, auf das Sofa oder ins Auto springt. Auch das Aufstehen und Hinlegen fällt vielen Hunden wieder leichter. Bei Tieren, die sich nicht einmal mehr auf dem Rücken wälzen konnten, ist auch das wieder möglich – ein eindeutiges Zeichen für Lebensfreude und Wohlbefinden. Bis sich das Gangbild anhaltend bessert, braucht es aber einige Wochen, denn es muss sich erstmal die Muskulatur an die neue, bessere Situation gewöhnen und einstellen. Bestimmte Muskeln sind überlastet und verspannt, andere wiederum wurden in der schmerzbedingten Schonhaltung nicht benötigt und sind deswegen sehr schwach oder sogar atrophisch geworden. Der Aufbau benötigt einfach mehrere Wochen Zeit. 

Die Erfolgsaussichten, mit Goldimplantation (Goldakupunktur) eine hohe Lebensqualität zu erreichen, sind sehr gut. Voraussetzung ist aber, dass man die Fälle sorgfältig auswählt. Nicht alle Patienten mit Schmerzen oder Lahmheiten sind geeignet. Einige brauchen eher eine Operation, andere haben vielleicht ein Grundleiden, das einem Erfolg im Wege steht. 

Bei den allermeisten Patienten können mit dem Tag der Goldakupunktur (GI) die Schmerzmittel, die sie ja meistens schon längere Zeit bekommen, abgesetzt werden. 

Die Kosten hängen von jedem Einzelfall ab. Der Preis setzt sich zusammen aus Allgemeinuntersuchung, eingehender Lahmheitsuntersuchung, Röntgen, Narkose und Golddrahtimplantation.  

Bei einem Hund mit mehreren erkrankten Gelenken, dementsprechend umfangreicher Untersuchung und diversen Röntgenbildern können hier 1.600€ bis 2.200€ anfallen. (Der Preis richtet sich immer nach der Anzahl der zu behandelnden Gelenke und dem aktuellen Material- Goldpreis.)

 

Die Goldakupunktur bzw. korrekt Golddrahtimplantation ist eine empirische Methode, die sich aus der Akupunktur ableitet.  

Nachdem strenge wissenschaftliche Belege für den Wirkmechanismus fehlen – es gibt zwar Hypothesen zum Wirkmechanismus – findet die moderne evidenzbasierte Medizin keinen Zugang zu dieser Methode. 

Freilich ist das gewinnbringend in bestimmten Fällen. Eben dann, wenn zugleich zwei Probleme vorliegen, von denen das eine idealerweise mit Goldimplantation, das andere mit orthopädischer Chirurgie gelöst wird.  

Zum Beispiel sind das Kreuzbandrisse bei älteren Hunden, die aber auch schon “Verschleißerscheinungen” an der Lendenwirbelsäule oder weiteren Gelenken haben. Das Kniegelenk wird operiert und die Lendenwirbelsäule mit den übrigen Bereichen wird mit Goldimplantation behandelt. Ähnlich verhält es sich, wenn eine Hüftgelenksprothese eingesetzt wird. 

So kann der Patient auch das operierte Kniegelenk bzw. die neue Hüfte dann voll genießen. 

Bereits als junger Tierarzt habe ich mich für traditionelle Heilmethoden, in denen ja so ein reicher Erfahrungsschatz steckt, interessiert. Nach ersten Erfahrungen mit der klassischen Nadel-Akupunktur sowie der Ohrakupunktur war es dann nur ein kleiner Schritt zur sog. Goldakupunktur.  

Ich entschloss mich, 2001 die Weiterbildungskurse bei Dr. Zohmann und Dr. Kasper in Wien und Bad Wildungen zu besuchen. Diese Kurse kamen sozusagen genau zur richtigen Zeit für mich. 

Ich wurde schnell vertraut mit der Methode und erkannte, dass man vielen Hunden – und Katzen -, die von Arthrose geplagt sind, effektiv helfen kann. 

Das ist sicher eine hohe dreistellige Zahl. In 23 Jahren kommt da doch einiges zusammen. 

Aufgrund des hohen Patientenaufkommens muss man mit einer Wartezeit von ein bis zwei Wochen rechnen. 

Bewertungen schreiben:

Bewertungen

Juni 3, 2024

Sehr geehrter Herr Dr. v. Lützow, liebes Praxisteam,

vielen Dank für die fürsorgliche Behandlung und die ausgiebige Zeit, die Sie sich für die Behandlung unseres Hundes genommen haben. Wir haben uns bei Ihnen ausgesprochen gut aufgehoben gefühlt.

Billy geht es nach der Goldimplantation in Verbindung mit den Biko Laufbändern deutlich besser. Wir konnten unmittelbar nach der OP alle Schmerzmittel absetzten. Das allgemeine Wohlbefinden sowie das Gangbild sind sichtbar besser geworden.

Letztendlich müssen wir lernen zu akzeptieren, das seine Krankheit unheilbar ist und vermutlich fortschreitet.

Daher sind wir froh den Weg zu Ihnen gefunden zu haben um Billy wieder ein lebenswertes Dasein zu ermöglichen.

Bleibt die Hoffnung das dieser Zustand noch recht lange anhalten möge!

Herzlichst Billy und Harald & Katrin Dörfelt

Mai 14, 2024

Sehr geehrter Herr Dr. von Lützow,

das war die beste Entscheidung die ich für unsere Nelly (Schnauzer Mix, 10 Jahre)

getroffen habe. Nelly hatte sich im Jugendlichen Alter von einem Jahr, am Sprunggelenk verletzt, damals hieß es abwarten, jetzt mit 10 Jahren wurden beide Gelenke immer steifer und Ihre Bewegung war stark eingeschränkt. Ich suchte nach Lösungen und habe die Behandlung mit Goldakupunktur gefunden.

Dr. von Lützow hat nach eingehender Untersuchung den Eingriff durchgeführt, was soll ich sagen, Nelly geht es hervorragend und Ihre Lebensqualität hat sich deutlich verbessert. Herzlichen Dank ans ganz Team, unsere Nelly ist aus dem Tierschutz und sehr skeptisch, aber der DOC hat es geschafft. Ich bin begeistert, Nelly geht es super und wir werden unseren zweiten Hund mit starker Spondylose ebenfalls mit Goldakupunktur behandeln lassen.

Viele Grüße aus Unterföhring

Elke Matzinger

August 14, 2022

Sehr geehrter Herr Dr. von Lützow und Praxisteam,

im Sommer 2022 wurde bei unserem Golden Retriever mit 9 Jahren eine angeborene HD und Arthrose diagnostiziert. Nach anfänglicher Therapie mit Schmerzmittel und Unterwasserlaufband haben wir uns zur Goldakupunktur bei Ihnen entschieden. Seitdem benötigt unser Charly keine Schmerzmittel, es geht ihm viel besser. Die Physiotherapie mit dem Unterwasserlaufband machen wir zum Muskelaufbau der Hinterbeine weiter. Wir danken Ihnen und Ihrem Team für die wiedergewonnene Lebensqualität und die tolle Betreuung.

Gerne dürfen Sie den Bericht auf Ihrer Homepage veröffentlichen.

Herzlichen Dank

Familie Greiner

April 14, 2019

Lieber Herr Dr. von Lützow, liebes Praxisteam,

im März 2018 wurde bei unserem damals 9- jährigen Labradormix Cliff eine Ellenbogenarthrose diagnostiziert. Nach monatelanger Schmerztablettengabe und Physiotherapie, mit mäßigem Erfolg, hörte ich Anfang des Jahres zum ersten Mal von der Goldakkupunktur. Nachdem ich lange im Internet recherchierte, bin ich auf Ihre Homepage gestoßen, auf der alles genau und verständlich erklärt ist. Nach unserem ersten Besuch mit einer ausführlichen Untersuchung, in der sich rausstellte, dass die Arthrose eine Folgeerscheinung einer nicht erkannten Hüftdysplasie ist, und einem genauen und tollen Aufklärungsgespräch haben Sie Cliff Ende März dieses Jahres operiert. Schon nach ein paar Tagen merkten wir, dass Cliff wesentlich freier läuft und weniger lahmt. Jetzt, zwei Monate später, hat unser Senior wieder Spaß am Leben und geht mit uns fröhlich spazieren, sucht Sozialkontakte zu anderen Hunden und lässt sich von unserer Hündin zum Spielen auffordern. Wir danken Ihnen und Ihrem tollen Team, dass Cliff wieder so viel Lebendqualität in seinem Alter hat und hoffen, dass wir ihn noch ein paar Jahre so bei uns haben.

Gerne dürfen Sie diesen Bericht auf Ihrer Homepage veröffentlichen. Vielleicht hilft er noch unentschlossen auch diesen Schritt zu gehen.

Herzlichen Dank

Familie Brockmöller mit Cliff

Juli 16, 2017

Sehr geehrter Herr Dr. v. Lützow,

auf diesem Wege wollen wir Ihnen ein kurzes Feedback über die Goldakupunktur und das Leben danach geben. Bei unserem Hund Gustav, einier engl. Bulldogge, wurde mit 5 Monaten schwere HD in der Hüfte festgestellt. Uns wurde vom Klinikum eine künstliche Hüfte empfohlen, sobald er ca. 11/2 – 2 Jahre alt ist. Gustavs Zustand wurde in kürzester Zeit so schlimm, dass er ohne Schmerzmittel nicht mehr laufen konnte. Aus diesem Grund suchten wir alternative Behandlungsmethoden. Nach sehr langem recherchieren ist unsere Entscheidung auf Sie gefallen. Ausschlaggebend waren die Google-Bewertungen und Ihre ausführliche Internetseite mit den Patientenberichten. Die Goldakupunktur ist nun 2 Monate her und Gustav war zu diesem Zeitpunkt 9 Monate alt. Wir haben nach dem Eingriff sofort die Schmerztabletten weggelassen und Gustav war SOFORT wie ausgewechselt. Er hat seitdem keine Schmerzen mehr und richtig Lust zu laufen, zu spielen – einfach wieder Lebensfreude erlangt. Keiner hätte das gedacht und das geglaubt, was Gold „anrichten“ kann…

DANKE für die ausführliche Beratung, den Eingriff und das Ergebnis, sowie die Nachsorge!

Fam. Heinke

März 24, 2013

Lieber Dr. v. Lützow und Team,

vor 3.5 Jahren wurde unser Huskymischling „Lucy“ wegen beidseitiger leichter HD in Ihrer Praxis mit Goldakupunktur operiert. Die Rehaphase verlief problemlos und erfreulich kurz, nach 3 Wochen Leine durfte sie wieder frei laufen. Die von Ihnen empfohlenen Maßnahmen wie eiweißreiche/getreidearme Ernährung in Verbindung mit viel gleichmäßiger Bewegung haben sich sehr bewährt. Lucy hat bei Idealgewicht eine gute Muskulatur aufgebaut und läuft super. Egal ob beim Spaziergang, Joggen, Radeln oder Bergwandern, sie ist immer vorn dabei. ält und bedanken uns herzlich für die erfolgreiche Behandlung!

Viele Grüße von

Familie G. mit Lucy aus München

Dezember 16, 2012

Hallo lieber Dr.v.Lützow, liebes Praxis-Team !

vielleicht möchten Sie diesen Beitrag auf Ihrer Homepage unter den Patientenberichten für die Gold-Akupunktur veröffentlichen? Ich fände es sehr schön und hilfreich, da ich damals auf der Suche nach einem Tierarzt über die auf Ihrer Homepage bereits veröffentlichten Patientenberichte „stolperte“ und nicht zuletzt aufgrund dieser ich meine Anjali bei Ihnen behandeln ließ :o)

Im Frühjahr 2010 musste ich meine Podenco-Mix Hündin Anjali aufgrund einer Ellbogen-Dysplasie von einem namhaften Münchner Tierarzt, der auf Orthopädie bei Hunden spezialisiert ist, mit einer Arthroskopie behandeln lassen.

Leider bekam Anjali dann nach nur einem Jahr wieder große Probleme beim Laufen, weil ihr jetzt eine beginnende Arthrose im behandelten Gelenk große Schmerzen bereitete. Eine Dauerbehandlung mit Schmerztabletten kam für mich bei meiner jungen Hündin (3 Jahre) nicht in Frage und so entschied ich mich dazu, eine Gold-Akupunktur machen zu lassen. Der Eingriff, den ich von Hr. Dr.v.Lützow machen ließ, liegt nun bereits fast ein halbes Jahr zurück und ich bin einfach nur begeistert über das Ergebnis! Meine Hündin läuft wieder wie ein „geölter Blitz“ und das Lahmen und Humpeln und die Schmerzen haben nun endlich ein Ende gefunden! Bereits 3 Wochen nach der Gold-Akupunktur konnte ich Anjali nicht mehr zurückhalten, den zu groß war ihr Bewegungsdrang und die Freude, wieder schmerzfrei laufen zu können !

Ich möchte mich hiermit nochmal herzlichst bedanken für die hervorragende Beratung und die ausgezeichnete Behandlung meiner Hündin! Ich hoffe, dass Sie noch vielen Tieren mit Hilfe der Gold-Akupunktur ein schmerzfreies Leben ermöglichen können !

Anbei Bilder von Anjali – vielleicht erinnern Sie sich an die kleine Maus?

Liebe Grüße

Andrea K.

November 14, 2012

Sehr geehrter Herr Dr. Lützow,

im Oktober 2009 führten Sie an unserem Dalmatiner „Yellow“ eine Goldakkupunktur durch, da er das Cauda-Equina-Kompressionssyndrom

hat. Heute, drei Jahre später, möchten wir uns kurz auf diesem Weg bei Ihnen bedanken. Unser Yellow wird nächsten Monat 15 Jahre alt und er hält, dank Ihrer Operation, immer noch tapfer durch.

Er ist zwar leider seit kurzem nicht mehr ganz stubenrein, aber ansonsten ist er immer noch, seinem Alter entsprechend, fit. Auch können wir leider keine langen Spaziergänge mehr unternehmen, aber er ist immer noch den ganzen Tag auf den Beinen (ab und zu kann er sich zwar nicht mehr ganz auf den Hinterläufen halten, da die Kraft erheblich nachlässt). Im Anhang habe ich Ihnen ein aktuelles Bild mitgeschickt, vielleicht können Sie sich ja noch an uns erinnern.

Auf jeden Fall möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, da Sie unserem Yellow durch Ihre Methode der Akkupunktur noch so ein langes und vor allem schmerzfreies Leben geschenkt haben.

Sollten wir irgendwann wieder einen Hund haben, würden wir jederzeit wieder diesen etwas längeren Weg in Ihre Praxis auf uns nehmen

und nur SIE auswählen.

Nochmals vielen Dank.

Mit den besten Grüßen

Alexandra A. und Heiko P., aus Bayreuth

Oktober 26, 2012

Sehr geehrter Hr. Dr. v. Lützow,

Ich wollte ihnen von den Fortschritten meines Hundes „Odin“ berichten. Vielleicht hilft dieser Bericht auch anderen Hundebesitzern, die sich noch unsicher sind, ob eine Goldakupunktur für ihr Tier das Richtige ist. Beim Früh-Röntgen mit ca. 4 Monaten konnten Sie schon erkennen, dass eine HD wahrscheinlich ist. Die Gewissheit kam ca. 1 Jahr später 2012 beim Röntgen bei Ihnen, als Odin ausgewachsen war. Er zeigte keine Schmerzen aber Veränderungen am Gangbild. Seine Hinterbeine „schlingerten“ im Trab sehr deutlich und nach längeren Spaziergängen fiel er immer etwas zurück. Viele Leute fanden das schlicht lustig und Junghund gemäß tolpatschig. Ein schlacksiger Teenager eben. Um herauszufinden, ob er tatsächlich keine Schmerzen empfand, empfahlen sie eine kurzfristige Schmerzmitteltherapie.

Dies sollte zeigen, ob er sich unter Schmerzmitteln anders verhielt und lief. Nachdem wir dies zum Glück ausschließen konnten, hing jedoch immer noch die Frage im Raum-Was tun?

Ausführlich und geduldig erklärten sie mir, dass eine Hüftdysplasie zwar angeboren und nicht heilbar sei, aber durch angemessene Schonung und passender Therapie jedoch in ihren schmerzhaften Auswirkungen (Arthrosen) eingedämmt werden kann.

Die vorsorgliche Operation sollte helfen, sein Gangbild zu verbessern und die Gelenke zu entlasten. Damit besteht die Hoffnung, dass man erst in späten Jahren eine dauerhafte Schmerzmittelgabe braucht und der Hund ein weitgehend uneingeschränktes Leben führen kann. Gesagt – getan. Wir vereinbarten einen Termin zur Goldakupunktur. Die OP lief sehr gut und nach ca. 2 Stunden konnte ich Odin schon wieder mit nach Hause nehmen. Am nächsten Tag schon waren keine Nachwirkungen der Narkose zu erkennen. Er wollte laufen. Doch Sie hatten uns gut auf die Zeit danach vorbereitet und so hieß es erstmal Leinenzwang. Es waren drei anstrengende Wochen, einen Junghund ruhig zu halten, aber es zeichneten sich schnell die ersten Erfolge ab. Sein Rücken, früher immer leicht aufgebogen, wurde gerader und er lief sehr viel Raum greifender. Auch sein schlingernder Gang verbesserte sich deutlich. Nun sind etwa 3 Monate seit der Goldakupunktur vergangen und es wird immer besser.

Er hat Freude am Springen (auch wenn wir das nur eingeschränkt zulassen), läuft auch nach langen Spaziergängen vorneweg und hat sichtlich an Trittsicherheit in den Hinterbeinen gewonnen.

Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten und bedanken uns vielmals für Ihre gute Betreuung und Ihr immer offenes Ohr.

Liebe Grüße

Carola S. mit „Odin“ aus München

Mai 21, 2009

Sehr geehrter Dr. v. Lützow,

im Jahr 2003 behandelten Sie unsere Cora mit Goldakupunktur wegen ihrer Hüftathrose. Trotz aller Einwände und Vorurteile unserer behandelnden Tierärzte hier (auf Grund der Röntgenbilder gaben sie ihr maximal noch ein bis zwei Jahre zum Leben) konnte sie ein normales Hundeleben führen. Nur selten waren Tabletten nötig. Wir bewerten die Goldakupunktur bei unserer Hündin als Erfolg, der ihr ein doch relativ langes und größtenteils schmerzfreies Leben ermöglichte. Leider mussten wir sie gestern von ihren (Alters-) Leiden erlösen. Wir empfehlen die Goldakupunktur und Ihre Praxis gerne weiter.

Viele liebe Grüße aus dem Bündner Oberland

Albrecht Z. mit Familie aus Camuns (CH)

Februar 16, 2009

Hallo liebes Praxisteam,

wir wollten uns auf diesem Wege nochmals für die gelungene Goldimplantation bei unserer 7-jährigen Aussihündin Sydney bedanken. Im Mai 2008 wurde sie bei Ihnen wegen einer mittelschweren HD beidseitig mit Arthrosezubildungen operiert. Die Beschwerden bis dahin hielten sich noch in Grenzen, sie bekam noch keine Schmerzmittel, hatte jedoch abends oft Probleme beim Aufstehen und nach zu ausgedehnten Spielphasen mit anderen Hunden hat Sydney abends dann richtig gelahmt, was am nächsten Morgen wieder verschwunden war. Seit dem Tag der Implantation steht sie bis heute (Februar 2009) wieder ganz normal auf. Sie ist viel lebenslustiger geworden und fordert uns andauernd zum Spielen auf, was wir natürlich auch in Zukunft nicht übertreiben, jedoch in Maßen wieder möglich ist. Wir hoffen, dass dieser Zustand noch eine lange Zeit anhält, und sagen dem ganzen Team nochmals Dankeschön im Namen von Sydney,

liebe Grüße aus Burghausen

Birgit R. und „Sydney“

Januar 20, 2009

Sehr geehrter Herr Dr. v. Lützow,

am 22 Juli 2008 haben Sie und ihr Team unseren 12 – jährigen Schäferhund-Mix „Willy“ operiert. Wir hätten nie gedacht, dass die Goldakupunktur so erfolgreich und auch so schnell wirkt. Unser Hund konnte vor der OP höchstens eine halbe Std. gehen und fiel oft hin. Jetzt können wir schon über eine Std. gassi gehen, und unser Hund spielt auch wieder mit anderen Hunden. Es ist eine Freude ihm dabei zuzusehen, welch neuen Antrieb er nun hat. Schmerzmittel braucht er nun auch nicht mehr. Mit diesem Schreiben möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken. „Willy“ ist nun fast wieder wie ein junger Hund.

Mit freundlichen Grüßen

Ines und Herbert H. mit „Willy“

Januar 14, 2009

Sehr geehrter Dr. von Lützow,

ich möchte Ihnen heute schreiben, dass die Goldakupunktur vor 4-5 Jahren bei unserer Lea ein voller Erfolg war! Sie war damals acht Jahre alt, hat vorne und hinten gehumpelt, Hüftdisplasie gehabt. Heute ist sie schon so viel älter und noch absolut fit. Beim Spielen, dass sie immer noch ab und zu gerne macht, dreht und wendet sie ihr Hinterteil – wenn es sein muß mit einer 180 Grad Drehung:-))) und es macht ihr überhaupt keine Beschwerden. Sie wird im Sommer 13 Jahre alt! Schade dass ihr keine Seite habt, wo ich das Feedback loswerden konnte, damit evtl. andere, die noch unschlüssig sind, sich eher dafür entscheiden können. Irgendwie hoffe ich eben auch, dass es hoffentlich schon populär ist, damit andere Hunde sich nicht mit Arthrose oder HD herumquälen müssen. Vielen herzlichen Dank nochmal und schöne Grüße aus Stetten am kalten Markt.

Familie N. aus Stetten,

September 14, 2008

Sehr geehrter Herr von Lützow,

anbei schicken wir Ihnen ein Foto von unserer Bella aus unserem Kroatienurlaub. Wir möchten uns nochmals vielmals bei Ihnen für die überaus erfolgreiche Goldimplantation, die im März erfolgte, bedanken. Unsere Bella hat wieder Lebensfreude und dafür werden wir Ihnen immer dankbar sein.

Mit freundlichen Grüßen

Irene H. aus München

März 17, 2008

Sehr geehrter Herr Dr. v. Lützow,

ich möchte mich hiermit nochmals herzlich für die so erfolgreiche Goldakupunkturbehandlung bei meiner 9-jährigen Colliehündin „Liska“ bedanken. Nach anfänglicher Skepsis bin ich überglücklich, mich zu dieser Behandlung entschieden zu haben. Nachdem ich mich ja bereits aufgrund der starken Arthroseschmerzen im Rücken- und Schulterbereich mit dem Gedanken, Liska einschläfern zu lassen, beschäftigt habe, freue ich mich nun doppelt so sehr, dass Liska nicht nur wieder freudig mit mir Gassi geht, sondern zwischenzeitlich auch wieder mit anderen Hunden spielt und sogar Stöckchen bringt.

Ich wünsche Ihnen weiterhin mit dieser Behandlungsmethode viel Erfolg!

Ihre

Silvia D.

Februar 14, 2008

Sehr geehrter Herr Dr. von Lützow

Noch einmal möchte ich mich bei Ihnen für die gelungene Goldakupunktur an unserem Dackel bedanken. Wie ich Ihnen ja schon berichtet habe, hat sich unser „Max“ in kurzer Zeit von seiner beginnenden Dackellähme erholt. Jetzt nach über zwei Jahren ist unser Hund immer noch top fit, und ich bin froh, dass ich im Internet auf Ihre Adresse gestoßen bin. Leider können wir nicht immer mit unseren Hunden zu Ihnen kommen, da wir hier am Bodensee zu weit weg wohnen.

Mit freundlichen Grüßen

U. v. M. aus Überlingen

Januar 29, 2008

Lieber Dr. v. Lützow!

Im November 2006 wurde bei unserer Hündin Merle eine schwere Form der Hüftdysplasie festgestellt. Ich suchte nach einer Alternative zu den herkömmlichen Behandlungsmethoden und diese Suche führte mich in Ihre Praxis. Bereits bei unserem ersten Besuch hatte ich das Gefühl, dass Merle nun in den richtigen Händen ist. Mir gefällt Ihr ruhiger, respektvoller und einfühlsamer Umgang mit Tier und Mensch, Ihre ganzheitliche Sichtweise und Ihr fundiertes Wissen. Ich entschied mich für eine Goldimplantation bei Merle. Dies liegt nun über ein Jahr zurück und ich freue mich jeden Tag, dass ich mit Merle diesen Weg gegangen bin. Sie hat wieder sichtlich Freude an der Bewegung, läuft und springt fröhlich durch die Gegend. Vergnügt bringt sie ihr Spielzeug und fordert uns zum Spiel auf. Selbst nach langen Waldläufen und Spaziergängen, ist sie vergnügt und holt noch schnell ihr Lieblingsspielzeug. Es ist eine Freude, ihr zuzusehen.

Wir möchten uns auf diesem Weg ganz herzlich bei Ihnen und Ihrem Team bedanken!

Theresia H. und Familie aus Z.

Januar 9, 2008

Sehr geehrter Herr Dr. von Lützow,

ich möchte mich sehr herzlich bei Ihnen bedanken! Sie haben am 02.Januar 2008 an meiner Mischlingshündin ‚Sandy‘ die Goldakupunktur durchgeführt. Schon nach zwei Tagen war der Hund wie ausgewechselt. Sie läuft wieder mit aufrechtem Kopf und schleicht beim Spazierengehen nicht mehr hinter mir her, sondern läuft jetzt wie eine dreijährige mit angelegten Ohren an mir vorbei! Ich hätte nicht gedacht, dass eine Goldimplantation so schnell wirkt.

Der Hund hat ein völlig neues Lebensgefühl zurückerhalten. Und auch wir müssen nicht mehr ‚mitleiden‘. Die ganze Familie freut sich sehr! Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen

Dr .Tatjana M.

Dezember 19, 2007

Hallo Herr Dr. v. Lützow!

Knapp 4 Wochen ist es her, dass wir die Goldakupunktur haben durchführen lassen. An dieser Stelle tausend dank Ihnen und Ihrem Team. Es ist wie ein kleines Wunder, aber unser 12-jähriger Hund läuft wieder beschwerdefrei wie früher und steht auch ohne größere Probleme wieder auf. Schmerztabletten konnten wir sofort absetzen. Der positive Trend hat sich schon nach kurzer Zeit eingestellt. Nochmals vielen Dank und viele Grüße aus B[…] .

Uwe A.

Neue Niederlassung in Pfaffenhofen zur Jahresmitte 2024! KONTAKT!

 

Liebe Tierbesitzer,
 
nach über 30 Jahren habe ich meine Niederlassung in eigener Praxis in Allershausen aufgegeben.
 
Die Praxisgemeinschaft Dr. v. Lützow & Dr. Hieber wird seit dem 1.7.2024 als Tierarztpraxis Allershausen von Fr. Dr. Hieber weitergeführt.
Dort stehe ich Ihnen jedoch, nach Terminvereinbarung, auch weiterhin als tierärztlicher Mitarbeiter zur Verfügung. 

Sie haben ab sofort die Möglichkeit, entweder einen Online-Termin zur telefonischen Beratung bei mir direkt bzw. einen Haus- oder Stallbesuch zu vereinbaren oder mich, wie gewohnt, über die Tierarztpraxis Allershausen zu konsultieren. 

 

Für meine Spezialgebiete, die Goldimplantation, die Akupunktur und die Homöopathie, sowie bei allen Fragen rund um Ihr Tier, erreichen Sie mich jetzt auch direkt über KONTAKT!  

 
 
Mit besten Grüßen, Dr. Henning v. Lützow